Kategorie: Beauty-Kram

Kneipp Bademilch Kaschmir


✪✪✪✪✪
Für den Relaxabend in der Badewanne…
Dieses Mal darf ich, als Kneipp VIP-Autor, die Bademilch Kaschmir kostenfrei testen. Dem Paket lag noch das Aroma-Sprudelbad Entspannung Pur bei. Beide Testprodukte treffen genau meinen Geschmack, da ich seit Kurzem eine unglaubliche Badewut entwickelt habe! :-)

Was verspricht die Kneipp Bademilch Kaschmir
„Die raffinierte Pflegemilch mit dem natürlichen Extrakt der Kaschmirbergenie umhüllt Ihre anspruchsvolle Haut mit intensiver Pflege. Genießen Sie das Badeerlebnis der Extraklasse und das Gefühl gepflegter Haut – so geschmeidig wie Kaschmir“ (Zitat Flaschenrückseite Kneipp Bademilch Kaschmir)! Na, da bin ich ja mal gespannt… :-)

Info
Die Kaschmirbergenie ist übrigens eine Blühpflanze und hat nix mit der bekannten Kaschmirwolle zu tun… also keine Angst, (wahrscheinlich) niemand riecht nach einem Bad mit dieser Bademilch wie ein Schaf! ;-)

Eindrücke zur Kneipp Bademilch Kaschmir
Da ich schon bei meinen Küchenutensilien versuche, immer mehr von Plastik wegzukommen, war ich natürlich direkt positiv überrascht, dass die Bademilch in einer Glasflasche verpackt ist. Gemeinsam mit dem mattsilbernem Deckel (der ist noch aus Plastik – ist ja klar ;-)) sieht das edel aus und fühlt sich auch ebenso wertig an.

Die Konsistenz der Bademilch ist relativ flüssig und sie sieht weiß-milchig aus. Den Geruch finde ich äußerst angenehm – sie duftet einfach cremig-blumig, aber ganz unaufdringlich.

Für ein Vollbad soll man zwei Verschlusskappen der Bademilch verwenden. Bei 120ml reicht das für etwa 6 Vollbäder. Somit muss man bei einem UVP von 7,99€ pro Flasche mit ca. 1,33€ pro Vollbad rechnen. Das ist mir ein schönes, pflegendes Entspannungsbad allemal wert.

Wenn man die Bademilch in das Badewasser gibt, flockt sie erst geringfügig. Sobald das Wasser aber in Bewegung gerät, löst sie sich völlig auf. Das Wasser nimmt durch die Bademilch eine zart milchige Farbe an – wie bei einer Bademilch zu erwarten war, muss man aber auf Schaum verzichten. Der Geruch der Milch verliert wenig durch die Mischung mit dem Wasser und ich konnte das Cremigblumige während der gesamten Badezeit wahrnehmen – aber so zart, dass es nie aufdringlich wurde. Die Haut hat sich nach dem Baden angenehm weich und geschmeidig angefühlt. Für meine recht trockene Haut reicht das aber nicht aus und ich musste dennoch an diesem Tag noch nachcremen.

Fazit
Die Kneipp Bademilch Kaschmir hat einen angenehmen cremigblumigen Duft, der das gesamte Badeerlebnis anhält. Sie hinterlässt nach dem Baden ein geschmeidiges Hautgefühl. Mir persönlich hat ein wenig der Schaum gefehlt, aber den kann man halt bei einer Bademilch auch nicht erwarten! ;-) Sie ist aber perfekt für einen Relaxabend mit Hörbuch in der Badewanne geeignet! :-)

Und hier kann man die Kneipp Bademilch Kaschmir kaufen: shop.kneipp.de

Mary Kay Translucent Loose Powder


✪✪✪✪
Gutes Alltagspuder
Ich wurde vor Kurzem als Tester für das Mary Kay® Translucent Loose Powder ausgewählt und habe ein Originalprodukt sowie fünf Mini-Tester erhalten. Da ich normalerweise ja kein Puder nutze, habe ich meine Schwester mittesten lassen, um auch eine Meinung einer Person zu haben, die Vergleiche ziehen kann. Nun aber erstmal allgemeine Informationen zum Produkt.

Das sagt die Firma Mary Kay auf ihrer Webseite darüber:
„Unsichtbar. Leicht. Perfekt für jeden Hautton.

  • Der Puder für jeden Hautton beendet die Suche nach der passenden Farbe.
  • Fühlt sich leicht, natürlich und samtweich auf der Haut an.
  • Reduziert den ganzen Tag über Hautglanz.
  • Passt zu jedem Hautton, sorgt für ein zartes, unsichtbares Finish und fixiert die Grundierung.
  • Die Formulierung mit lichtstreuenden Eigenschaften hilft, Unregelmäßigkeiten zu kaschieren.“ (Quelle: http://www.marykay.de/de-DE/Make-up/Gesicht/Loser-Puder/Mary-Kay-Translucent-Loose-Powder/111250.partId?eCatId=10008 am 02.06.2014)

Unser Testbericht
Da wir beide oft über den Tag fettig glänzende Augenlider bekommen und ich zudem derzeit mit einer fettigen Stirn zu kämpfen habe, haben wir das Puder beide hauptsächlich nur partiell benutzt. Das Puder ist wirklich sehr leicht und passt sich perfekt dem Hautton an (wir haben wirklich eine gänzlich unterschiedliche Hautfarbe :-)). Die Haut fühlt sich außerdem, wie versprochen, nach dem Auftragen sehr schön an. Das Puder sorgt tatsächlich, obwohl es nur ganz leicht deckend wirkt, für ein sichtbar ebenmäßigeres Hautbild. Die Hautglanz-Reduzierung hielt bei uns beiden sehr lange. Ich fand es auch schön, dass durch die Nutzung des Puders auf meiner Stirn-Partie, die Spitzen meines Ponys nicht so schnell fettig wurden, wie sonst, ohne das Puder. Der Geruch des Puders ist sehr neutral. Meine Schwester fand das etwas schade, ich finde einen neutralen Geruch allerdings immer vorteilhaft bei „Schminkzeug“ – da scheiden sich unsere Geister also. ;-) Ein, zweimal habe ich das Puder auch fürs ganze Gesicht genutzt. Dies hatte keine Auswirkungen auf meine recht empfindliche Haut. Ich habe weder Pickel bekommen, noch hat sich meine Periorale Dermatitis gemeldet. Das Puder ist also auch (zumindest für meine) empfindliche Haut geeignet.

Fazit
Ich werde das Puder weiter nutzen, da es meine fettigen Hautpartien gut kaschiert und keine negativen Auswirkungen auf meine Problemhaut hat! Und auch meine Schwester ist von diesem Produkt sehr angetan!

Willst Du auch testen?
Wer das Puder gerne testen möchte, kann sich gerne bei mir melden! Ich habe noch drei Mini-Tester zum Verschenken! :-)

 

Avene Clean-Ac + Cleanance Emulsion

2014-05-15 19.54.12

Tolle Feuchtigkeitspflegen für empfindliche Haut
Diese Woche kam mein Testpaket von Avene, mit der Clean-Ac beruhigenden Feuchtigkeitspflege und der Cleanance Emulsion, an. Nachdem ich ja schon mit einem Teil der Cleanance-Serie meine derzeitige Problemhaut fast ganz unter Kontrolle bekommen habe, freue ich mich natürlich sehr über diese zusätzlichen Produkte. Um die Wirkung nicht zu verwechseln, werde ich mit der beruhigenden Feuchtigkeitspflege Clean-Ac beginnen. Diese werde ich zusätzliche zu den bisherigen Produkten morgens nach der Gesichtsreinigung vor dem Schminken auftragen, um meine trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Stirn, welche ja eher fettig ist, werde ich hierbei meist auslassen.

 

Avene Clean-Ac beruhigende Feuchtigkeitspflege
Eigenschaften laut Avene: nicht fettend, feuchtigkeitsspendend bei austrocknender Aknetherapie, beruhigend / reizlindernd, Hautbarriere-regenerierend, 67% Thermalwasser, 25% Lipidgehalt
siehe auch: Avene Clean-Ac

17.05.14 Bisher – nach zwei Tagen Nutzung – kann ich über die Clean-AC sagen, dass sie relativ geruchsneutral ist, sich gut verteilen lässt und rasch einzieht, ohne dass die Haut fettig wird. Das Hautgefühl nach dem Eincremen ist sehr angenehm. Allerdings habe ich schon zwei Minipickelchen entdeckt. Die können aber natürlich auch dadurch kommen, dass ich in den letzten Tagen geschlemmt habe und bei einer Frau innerhalb eines Monats die Hormone ja auch ein wenig schwanken. Ich teste also erstmal weiter, bevor ich mir ein Urteil bilde!

26.05.14 Ich nutze die Clean-AC immer noch täglich. Bisher sind keine weiteren Pickelchen aufgetreten und auch meine Periorale Dermatitis bleibt weg (wie bei allen bisherigen Avene Produkten). Nach dem Eincremen fühlt sich meine sonst recht trockene Haut schön geschmeidig an.

Fazit Avene Cleanance AC
Wer trockene Haut mit Neigung zu Entzündungen und Pickeln hat, sollte es mal, wie ich, mit dem Avene Cleanance Programm in Verbindung mit dieser Creme zur Feuchtigkeitspflege probieren. Bei mir hat sich meine Haut mit diesen Produkten auf jeden Fall um 200% verbessert. Ich werde sie deshalb auch zukünftig nutzen! Wer eher fettige Haut hat, der kann sich zur Feuchtigkeitspflege auch die Emulsion der Serie anschauen. Diese hat einen niedrigeren Lipid(Fett-)gehalt und wird deswegen auch gerne von mir bei heißerem Wetter genutzt!

 

Avene Cleanance Talgregulierende, mattierende Emulsion
Eigenschaften laut Avene: mattierend und feuchtigkeitsspendend, antibakteriell, wirkt gegen Entzündungen, reguliert die Talgproduktion, leicht und ölfrei, 69% Thermalwasser, 10% Lipidgehalt – Für fettige Haut, die zu Unreinheiten neigt
siehe auch: Avene Cleanance Emulsion

14.06.14 Nachdem es ja bekanntermaßen in letzter Zeit recht heiß war, bin ich dann vor Kurzem bei der täglichen Feuchtigkeitspflege meiner Haut von der Cleanance AC zur Cleanance Emulsion gewechselt, da diese einen geringeren Lipidgehalt hat – also weniger fettend ist. Das ziehe ich bei meinen Feuchtigkeitspflegen bei heißen Temperaturen eindeutig vor. Auch bei der Emulsion gefällt mir, dass sie sich leicht verteilen lässt und geruchsneutral ist. Sie sieht übrigens milchig aus, ist aber leicht durchscheinend. Die Haut fühlt sich auch nach dem Eincremen mit der Emulsion schon weich und geschmeidig an. Allerdings sollte man eine etwas größere Pause zwischen dem Eincremen und dem Schminken lassen, da sich die Creme sonst beim Schminken abribbelt. Wenn alles komplett eingezogen ist, besteht das Problem aber nicht mehr – Ich warte nun deshalb einfach immer 15 Minuten bis ich mich schminke. Auch die Emulsion vertrage ich übrigens hervorragend und meine POD bleibt immer noch weg! :-)

Fazit Avene Clean Talgregulierende, mattierende Emulsion
Schöne leichte Feuchtigkeitspflege für den Sommer, die keinen fettigen Film hinterlässt. Ideal für empfindliche Haut und auch bei Gefahr von Perioraler Dermatitis (zumindest bei mir) geeignet zur täglichen Feuchtigkeitspflege.

Hessnatur

2014-05-17 12.00.51In der Testphase
Heute ist mein Testpaket von Hessnatur angekommen. Darin befanden sich ein Duschtuch und die Alverde Körpermilch Kakaobutter Hibiskus. Mir gefällt, dass auf dem Karton ein Aufdruck ist, dass dieser zu 90% aus Altpapier ist und man helfen soll, Müll zu vermeiden, indem man ihn weiter nutzt. Er war zum Glück auch so vorausschauend zugeklebt, dass man ihn schadenfrei öffnen konnte. Den Gedanken an sich finde ich super – allerdings würden wir in Kartons versinken, wenn ich alle aufheben würde.

 

✪✪✪✪
Alverde Körpermilch Kakobutter Hibiskus: Körpermilch für den Winter
Da ich aus der Dusche gesprungen war, um dem Paketboten zu öffnen, bot es sich an, die Bodylotion direkt zu testen. :-) Diese hat eine mittlere Konsistenz und lässt sich leicht auf der Haut verteilen. Das Einziehen dauert etwas und es bleibt recht lange ein leicht fettiger Film auf der Haut. Beim Geruch kann ich wenig Blumiges identifizieren, aber der Kakao ist stark zu riechen. Da ich fetthaltige Cremes eher im Herbst und Winter nutze und der Duft zwar lecker ist, aber keine Frühlingsgefühle weckt, werde ich die Körpermilch jetzt erstmal nicht benutzen – für den Winter wird sie aber ganz sicher wieder rausgeholt! :-) Typisch für Alverde wird übrigens auch bei diesem Produkt auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie auf Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis verzichtet und es werden bevorzugt Rohstoffe aus biologischem Anbau verwendet. Die enthaltene Bio-Kakaobutter, -Sheabutter und das -Hibiskusextrakt sollen zudem aus fairem Handel sein. Das finde ich super!

 

✪✪✪✪
Hessnatur Duschtuch
Das hessnatur Duschtuch ist aus reiner Bio-Baumwolle gefertigt und ist ungebleicht. Das gefällt mir, die gerade auf einem kleinen Ökotrip wandelt ;-), natürlich sehr gut. Das Duschtuch hat die perfekte Größe, um es z.B. als Strandtuch oder auch in der Sauna zu nutzen. Das Tuch hat eine mittlere Dicke und saugt Wasser gut auf (ohne Weichspüler gewaschen). Es ist trotz seiner Größe nicht so schwer, wie manch andere Handtücher von uns, wodurch man ich auch noch gerade noch so nach dem Duschen um die Haare wickeln kann. Die Farbe chinablau gefällt mir, als Blauliebhaber, ziemlich gut und ist durch das erste Waschen auch nicht verblasst. Es fusselt übrigens gar nicht bei der Nutzung! Insgesamt würde ich sagen, dass das Duschtuch eine etwas überdurchschnittliche Qualität hat und man damit nichts falsch machen kann. Von mir bekommt es deshalb eine Kaufempfehlung!

L’Oréal Elvital Fibralogy

✩✩✩✩
Stroh auf dem Kopf :/
Da ich vor Kurzem das Glück hatte, für ein Jahr kostenfrei ein Freundin-Abo zu bekommen, kann ich nun 2014-05-13 12.25.33auch noch die darin enthaltenen Produktproben testen. Ich habe dann heute unter Dusche direkt die L’Oréal Elvital Fibralogy Produktserie getestet. Zuerst soll man das Haar mit dem Shampoo waschen. Dieses schäumt gut auf, hat einen angenehmen typischen Shampooduft und lässt sich leicht ausspülen. Die Haare fühlen sich danach auch sauber und gepflegt an. In das feuchte Haar soll man dann den Booster komplett einmassieren und kurz einwirken lassen. Leider lässt sich dieser aber nur schwer verteilen. Ich habe mit der gesamten Produktprobe gefühlt maximal das halbe Haar benetzen können. Hätte ich gewusst, wie hartnäckig dieser an einer Stelle im Haar bleibt, hätte ich ihn vorher besser auf den Händen verteilt. In das mit dem Booster behandelte Haar soll man nach der Einwirkzeit, die zeitlich nicht genau definiert ist, die Spülung einarbeiten. Danach darf man alles auswaschen. Mir hat das Haargefühl bereits in nassem Zustand nicht zugesagt – es fühlte sich irgendwie spröde an. Aber ich wollte dem Ganzen eine Chance geben und fönte die Haare. Leider fühlte sich das Haar auch nach dem Fönen noch strohig an und es standen überall kleine Härchen ab. Volumen hat es zwar ein wenig gegeben, schönes Haar sieht meines Erachtens aber anders aus und fühlt sich auch anders an. Das ist sogar meinem Freund aufgefallen.

Fazit
Mir gefällt diese Haarpflegeserie nicht sonderlich. Aus diesem Grund werde ich sie mir auch nicht kaufen!

Cosline Cosmetics – Kajal Eyeliner schwarz

✪✪✪✪
Guter Kajal für verwischte Konturen
Unbenannt2 Vor Kurzem ist ein kostenloses Testprodukt der Firma Cosline Cosmetics bei mir eingetroffen. Ein schwarzer Kajal bzw. Eyeliner zum Herausdrehen. Beigelegen hat ein Anwendungshinweis. Hätte ich diesen gelesen, wäre mir nicht der erste Fehler geschehen. Ich habe die Mine etwas herausgedreht und diese lässt sich – wie eigentlich immer bei solchen Produkten – nicht wieder hineindrehen. Bei dem Versuch habe ich die Spitze etwas zermatscht. -.- Naja, das ist meine eigene Schuld. Beim Schminken mit dem Stift ist mir aufgefallen, dass die Mine sehr weich ist. Das ist ideal für leicht verwischte Konturen, die ich lieber mag, als die balkenmäßigen Striche, die manch ein Mädel hat. Der Kajal ist nach dem Auftragen noch verwischbar – man kann also gut zarte Übergänge mit dem Wattestäbchen kreiieren (siehe Bild). Nach 5-10 sollen sich laut Anleitung die enthaltenen Öle verflüchtigen und der Kajal wischfest werden. Bei mir hat das etwas länger gedauert, war dann aber tatsächlich ziemlich wischfest! Das ist übrigens auch der Grund, warum man die Kappe nach der Verwendung immer wieder aufsetzen muss – sonst trocknet der Stift aus. Wichtig: Damit der Kajal wischfest werden kann, darf die Stelle, auf der er aufgetragen wird, nicht eingecremt sein. Bestellen kann man den Kajal übrigens für 9,00€ auf der Seite www.cosline.de.

Alles in allem hat mir der Kajal gut gefallen und ich werde ihn auch weiterhin benutzen.

Kneipp Badekristalle, Schaumdusche und Massagemilch

2014-05-11 15.08.04Als neuer Kneipp VIP-Autor darf ich zukünftig immer mal wieder Produkte von Kneipp testen, die mir kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. JUHU! :-) Gestern konnte ich bereits mein erstes Paket bei der Post abholen. Darin befanden sich mein Start-Geschenk, die Massagemilch Hautzarte Verwöhnung, das erste Testprodukt Schaum-Dusche Wachgeküsst und als Zusatzgeschenk die Badekristalle Halt die Ohren steif.

 

Badekristalle Halt die Ohren steif: Entstressen in der Badewanne
✪✪✪✪✪
Produktvorteile laut Kneipp:  Motiviert zum Durchhalten, schenkt Glück, mit Nana Minze und Zitrone, mit naturreinem Thermalsolesalz, leicht lösliche Kristalle, Whirlpool geeignet
12.05.14 Da ich gestern sehr verfroren war, habe ich mir am Abend direkt ein Bad eingelassen und dabei die Badekristalle, welche sich schnell im Wasser gelöst haben, getestet. Ich muss zugeben, dass ich in der letzten Zeit aus „Verfrorenheitsgründen“ oft gebadet und dabei diverse Badesalze anderer Marken genutzt habe, die sich im Laufe der Zeit durch Geschenke bei mir angesammelt haben. Aber diese Halt die Ohren steif-Kristalle waren wirklich das Beste und Intensivste (und das ohne aufdringlich zu sein), das ich je in meinem Badewasser gerochen habe. Ich hatte erst „Angst“ vor den Duftnuancen Minze und Zitrone, da ich diese gedanklich eher mit „belebend“ verbinde und ja eigentlich relaxen wollte. Aber, obwohl der Duft sehr erfrischend ist, hat er es geschafft, dass sich meine Stress-Verspannung gelöst hat und ich den Rest des Abends relativ relaxt war! Dass dadurch laut Kneipp die Motivation steigen soll, verwundert mich nicht… :-) Außerdem verleihen die Badekristalle dem Wasser einen schönen grünen Ton. Abschließend kann ich sagen, dass ich bisher dachte, dass Badesalz gleich Badesalz ist. Aber sowohl Farbe, wie auch Intensität des Dufts und die Löslichkeit der Kristalle haben mir bei diesem Produkt besser gefallen als bei den vergleichbaren. Und für den, den es interessiert ;-) : Die Badekristalle sind zu einem hohen Anteil aus naturreinem Thermalsolesalz.

 

Schaum-Dusche Wachgeküsst: Hmm, riecht das lecker!
✪✪✪✪✪
Produktvorteile laut Kneipp: einzigartiger, cremiger Schaum, außergewöhnliches Duscherlebnis, 2014-05-13 11.46.45mit pflegendem Jojobaöl
17.05.14 Vor Kurzem habe ich das erste Mal die Schaumdusche Wachgeküsst ausprobiert… Und spätestens seit dem Zeitpunkt bin ich absoluter Kneipp-Fan! :-)

Die Schaum-Dusche kommt als Gel aus dem “Sprühkopf raus, verwandelt sich aber innerhalb von Millisekunden noch beim “Sprühen” in einen ganz feinporigen, total cremigen Schaum, der sich hervorragend auf der nassen Haut verteilen lässt. Dieser ist – von mir getestet – auch ideal, um sich mal kurz unter der Dusche die Beine zu rasieren!

Wie ich inzwischen durch andere Testerinnen erfahren habe, befindet sich im Inneren der Flasche bzw. Dose wohl übrigens ein Beutel, der durch jeden “Pumpstoß” weiter zusammengedrückt wird. Dadurch gibt es kaum Reste, die nicht verwendet werden können. Das finde ich toll, da ich es hasse “halb volle” Flaschen wegzuwerfen!

Das Beste an der Schaum-Dusche ist aber ihr Duft. Ich finde, sie riecht, wie die orange-weißen Campino-Joghurt-Bonbons. Soooo lecker!!! Und dieser Duft hält sich ganz dezent noch eine Weile nach dem Duschen auf der Haut. Ich hab selten so oft an mir selbst geschnüffelt wie nach diesem Duschen! :-)

Toll finde ich auch, dass die Haut nach dem Duschen mit die Schaum-Dusche nicht so trocken ist, wie sonst nach dem Duschen. Das liegt sicher am enthaltenen Jojobaöl.

Die Schaum-Dusche hat alle meine Erwartungen erfüllt. Ich muss mich, seitdem ich diese nutze, viel seltener nach dem Duschen eincremen als früher. Ich habe mir bereits nach wenigen Tagen eine weitere Dose als Vorrat angelegt, damit ich keinen Tag ohne auskommen muss… ;-)

 

Massagemilch Hautzarte Verwöhnung: Massage ohne Ölfilm
✪✪✪✪
Produktvorteile laut Kneipp: hochwertiger Mandelmilchextrakt und natürliches reichhaltiges Mandelöl, schützt die Haut vor dem Austrocknen, schenkt ein zartes Hautgefühl, ohne störenden Ölfilm, verwöhnender Duft, hautpflegend
13.05.14 Da mein Liebster derzeit wenig Ambitionen zeigt, mich zu massieren, habe ich – aufgrund der Anregung einer anderen VIP-Autorin – meine Beine mit der Massagemilch Hautzarte Verwöhnung ein“massiert“ bzw eingecremt. Auch dieses Kneipp-Produkt hat einen sehr angenehmen Duft, kommt aber nicht an meinen absoluten Favoriten, die Schaumdusche Wachgeküsst ran! ;-) Die Milch lässt sich aber gut auf der Haut verteilen und macht sie rutschig (wichtig fürs Massieren), ohne dass sie zu glitschig wird. Nach dem Einziehen, welches recht lang dauert (auch gut fürs Massieren) hinterlässt sie ein glattes, weiches Hautgefühl. Der Duft verfliegt relativ schnell, das schöne Hautgefühl bleibt aber. Ich finde die Massagemilch besser als normale Massageöle, da mich bei diesen immer der Film nervt, der auf der Haut zurück bleibt und dann Fettflecken auf den Klamotten hinterlässt. Meine sonst sehr trockene Haut, welche heute schon durch die Schaum-Dusche verwöhnt wurde, ist übrigens bis jetzt (später Nachmittag) immer noch schön glatt und geschmeidig.

 

Fazit
Ich finde alle drei Produkte toll und bin ein durch die Tests ein absoluter Kneipp-Fan geworden. Ich empfehle jedem, der cremig fruchtigen Geruch mag, die neue Schaumdusche Wachgeküsst von Kneipp zu probieren. Ich wünschte, diesen Duft würde es auch als Parfüm geben! :-)

Bestellen kann man die Produkte übrigens im Kneipp Online-Shop.
Und das ist ab 20,00€ sogar kostenfrei! :-)

Jolifin Selex Gel

✪✪✪✪
Gutes Gel bei Haftungsproblemen
Da ich zu geizig und kritisch bin, um mir meine Nägel bei einer „Nageldesignerin“ machen zu lassen, mache ich dies seit einigen Jahren selbst. Von Anfang an hatte ich allerdings mit Haftungsproblemen zu kämpfen. Besonders an den Nagelspitzen löste sich früher oder später jedes Gel ab. Da sich dann zwischen Gel und Nagel Dreck sammelte, war ich gezwungen mir immer weiße Nagelspitzen zu machen, damit es wenigstens eine Weile gut aussah.

Irgendwann war ich so genervt, dass ich zum Jolifin Lagerverkauf und mich beraten ließ. Aufgrund der Beratung kaufte ich mir das Selex Gel in dick und dünn und den Hochglanzversiegler. Diese Kombination soll besonders für beanspruchte Nägel geeignet sein, die, wie meine, unter Haftungsproblemen leiden.

Und es ist tatsächlich so, dass diese Gele eindeutig besser haften, als die, welche ich vorher verwendet habe. Natürlich passiert es immer noch ab und zu – sehr selten – dass sich das Gel ein wenig löst. Inzwischen aber nur noch in erträglichem Maße – ich traue mich jetzt sogar meine Nägel mal „natürlich“ zu lassen , also die Spitzen nicht zu weißen.

Zur Zeit arbeite ich (zwischen Selex dünn und Selex dick) noch mit dem Make up Cover-Gel Glimmer von Jolifin. Mit einer kleinen Schicht von diesem werden meine hellen Flecken auf den Nägeln perfekt kaschiert und die Nägel erhalten einen dezent gitzrigen Schimmer.

Ich bin sehr zufrieden mit den Gelen und werde sie deshalb auch weiterhin nutzen!

Sugaring – Haarentfernung mit Zuckerpaste

✪✪✪✪
Man benötigt für die Paste
100g Wasser
100g Zitronensaft
800g Zucker
mikrowellengeeignete Schüssel mit Deckel (zum Erwärmen und zur Aufbewahrung)

Man benötigt für die Anwendung
Die selbst hergestellte Zuckerpaste
ein paar Stoffstücke (nicht elastisch, z.B. Küchenhandtücher)
Einen Waschlappen
Babypuder (!!!)

2014-04-05 17.19.30

Zuckerpaste herstellen
Wasser, Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren köcheln, bis die Flüssigkeit karamellfarben wird. Bei zu vielen Bläschen immer mal wieder von der Kochplatte runternehmen und die Bläschenrausrühren.

Die fertige Flüssigkeit in das mikrowellengeeignete Gefäß schütten und kalt stellen. Beim Erkalten wird die Paste zähflüssig bis hart. ACHTUNG:  Auch wenn die obere Schicht schon kalt ist, kann es in den unteren Schichten noch extrem heiß sein – deswegen unbedingt vor der Verwendung mehrfach rumrühren und die Temperatur testen.

Anwendung
Die zu enthaarende Stelle mit dem nassen Waschlappen säubern und danach trocken tupfen. Die Stelle ordentlich mit Babypuder einstäuben und dieses wieder abklopfen, sodass nur noch eine minimal mehlige Schicht auf der Haut ist (damit es nicht so ziept beim Enthaaren). Dann die lauwarme inzwischen ziemlich feste Zuckerpaste GEGEN die Wuchsrichtung der Haare auf diese Stelle streichen. Mehrfach drüber streichen, damit alle Haare von der Paste umschlossen sind. Dann den Stoff fest auf die Paste drücken und mit einem Ruck IN Wuchsrichtung der Haare abziehen / abreißen.

An weicheren Hautstellen empfiehlt es sich, die Haut straff zu halten beim Abziehen des Stoffes – dadurch werden die Schmerzen reduziert und es fallen mehr Haare der Zuckerpaste zum Opfer.

Wichtig: Bei unserem Selbstversuch hat es super geklappt – ich übernehme aber keine Garantie für andere, die das nach unserer Anleitung ausprobieren möchten. P.s.: Auch wenn es weniger schmerzt als Epilieren, sollte man trotzdem nicht zu empfindlich sein! ;-)

Anmerkung: Leider bleiben hartnäckig immer ein paar Haare zurück, die man mit der Pinzette auszupfen muss – ob das bei gekaufter Paste auch so ist, weiß ich nicht, deshalb ziehe ich nur einen Stern ab.

Avene Cleanance K – ein Teil der Pflegeserie

✪✪✪✪✪

2014-04-25 13.37.21

Tolle Pflegeserie! – Perfekt für meine Problemhaut

23.04.14  Da ich mit dem Peeling (Avene Cleanance Mask) aus der Avene Cleanance Serie gute Erfahrung gemacht habe, will ich nun auch die zugehörige Creme (Cleanance K Gelcreme) testen. Diese sollte laut dem Werbeversprechen perfekt für meine Problemhaut (als Teenie verschont – Ü30 dieser Mist) sein, da sie mit Fruchtsäure arbeitend gegen Verhornungen wirkt und so verstopfte Poren reinigt. Zur Unterstützung habe ich mir noch das seifenfreie Reinigungsgel der gleichen Serie angeschafft, welches ebenso wie die Gelcreme talgregulierend und antibakteriell wirken soll.

Heute angekommen habe ich natürlich beides gleich ausprobieren müssen. Nach dem Auftragen des Gels hat die Haut kurz gebitzelt – das soll aber normal sein – und fühlt sie sich ganz samtig an. der erste Eindruck ist also super. ABER: Auf der Webseite warnen sie vor einer kurzzeitigen Verschlimmerung der Haut, da sich verstopfte Poren ja öffnen – Nu hab ich ANGST! :/ Ich werde weiter berichten!

26.04.14 
Bisher, nach täglicher Nutzung des Reingungsgels (morgens und abends) und des K-Gels (abends) hat sich meine Haut, was die Reinheit angeht, kaum verändert, aber eben auch nicht zum Schlechteren. Positiv aufgefallen ist mir, dass meine oft trocken bis schuppige Haut an Nasen- und Mundwinkel +  Wange derzeit ganz weich ist.

29.04.14 
Ich glaube inzwischen eine Besserung feststellen zu können. Da es aber bei meiner Haut immer mal Aufs und Abs gibt, warte ich noch mit dem Jubeln. Der Knubbel an meinem Kinn ist auf jeden Fall verschwunden (ob das an den Produkten liegt, steht in den Sternen) und ich habe derzeit keine Pickel o.ä. auf der Stirn oder am Haaransatz. Inzwischen habe ich aber festgestellt, dass die Creme auf gereizter bzw aufgekratzter Haut ganz schön brennt – autsch!

12.05.14
Okay, sie- meine Haut – ist noch nicht perfekt, aber auf jeden Fall besser, als das ganze letzte Jahr! :-) Ich habe fast keine Entzündungen mehr und Pickel sind seit dem „Behandlungs“start auch keine aufgetaucht. Nur bei den Mitesserchen würde ich mir noch ein bissel mehr Wirkung wünschen – ich bin allerdings auch superkritisch.

So habe ich die Serie angewendet
Avene Cleanance Reinigungsgel: Morgens und Abends zum Reinigen des Gesichts.
Avene Cleanance K: Abends nach der Reinigung auf die  trockene Gesichtshaut auftragen.
Avene Cleanance Mask: Ein bis zweimal die Woche auf das angefeuchtete Gesicht auftragen, 5-10 Minuten einwirken lassen und gründlich abwaschen.

Und mit diesen Stoffen soll sie wirken
Avene Cleanance Reinigungsgel: Zinkglukonat gegen Entzündungen, Glyceryllaurat gegen eine Talgüberproduktion
Avene Cleanance K: Fruchtsäuren zum sanften Abschuppen der Haut, Zinkglukonat + Vitamin B6 gegen Entzündungen, Kürbiskern-Extrakt für die Regulierung der Talgproduktion. „Das „K“ bei Cleanance K steht für keratolytisch und bedeutet „hornlösend“. Cleanance K entfernt also unnütze Hornschüppchen auf der Haut und hilft so, verschlossene Poren zu öffnen“ (Quelle: http://www.avene.de/produkt/cleanance-k, 12.05.14)
Avene Cleanance Mask: Fruchtsäuren + Polyethylenkügelchen zur Reingung der Haut, Kaolinpuder gegen überschüssiges Talg

Fazit
Die Avene Cleanance Serie hat mich vollends überzeugt. Nach einer gefühlten Ewigkeit, kann ich mich endlich mal wieder ohne Missmut ungeschminkt im Spiegel anschauen! :-) Die Entzündungen sind, bis auf kleinere Ausreißer ab und an, verschwunden und die trockene Haut neben der Nase ist schön weich. Pickel habe ich bisher keine mehr bekommen, aber Mitesser lassen sich nicht ganz damit verhindern. Am meisten hat mir die Serie aber bei meinem Kampf gegen die entzündeten Talgdrüsen am Haaransatz (an der Stirn) geholfen. Und nun das Beste: Trotz täglichem Reinigen und Eincremen bleibt meine Periorale Dermatitis (POD) weg! :-)

16.06.14 Update: Da mein Avene Reinigungsgel leer war und ich leider erst zu spät nachbestellt habe, habe ich nun drei Tage ein anderes Waschgel aus der Drogerie genutzt. Und tada, meine Periorale Dermatitis meldet sich zurück. Sie war also nicht, wie gehofft, für immer verschwunden. Das ist für mich aber ein zusätzlicher Beweis, wie mild das Zeug von Avene reinigt und dass es sowohl für empfindliche und POD gefährdete Haut geeignet ist! Ab jetzt eindeutig nur noch Avene für die Gesichtsreinigung!