Kategorie: Gesundheits-Zeug

Avene Clean-Ac + Cleanance Emulsion

2014-05-15 19.54.12

Tolle Feuchtigkeitspflegen für empfindliche Haut
Diese Woche kam mein Testpaket von Avene, mit der Clean-Ac beruhigenden Feuchtigkeitspflege und der Cleanance Emulsion, an. Nachdem ich ja schon mit einem Teil der Cleanance-Serie meine derzeitige Problemhaut fast ganz unter Kontrolle bekommen habe, freue ich mich natürlich sehr über diese zusätzlichen Produkte. Um die Wirkung nicht zu verwechseln, werde ich mit der beruhigenden Feuchtigkeitspflege Clean-Ac beginnen. Diese werde ich zusätzliche zu den bisherigen Produkten morgens nach der Gesichtsreinigung vor dem Schminken auftragen, um meine trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Stirn, welche ja eher fettig ist, werde ich hierbei meist auslassen.

 

Avene Clean-Ac beruhigende Feuchtigkeitspflege
Eigenschaften laut Avene: nicht fettend, feuchtigkeitsspendend bei austrocknender Aknetherapie, beruhigend / reizlindernd, Hautbarriere-regenerierend, 67% Thermalwasser, 25% Lipidgehalt
siehe auch: Avene Clean-Ac

17.05.14 Bisher – nach zwei Tagen Nutzung – kann ich über die Clean-AC sagen, dass sie relativ geruchsneutral ist, sich gut verteilen lässt und rasch einzieht, ohne dass die Haut fettig wird. Das Hautgefühl nach dem Eincremen ist sehr angenehm. Allerdings habe ich schon zwei Minipickelchen entdeckt. Die können aber natürlich auch dadurch kommen, dass ich in den letzten Tagen geschlemmt habe und bei einer Frau innerhalb eines Monats die Hormone ja auch ein wenig schwanken. Ich teste also erstmal weiter, bevor ich mir ein Urteil bilde!

26.05.14 Ich nutze die Clean-AC immer noch täglich. Bisher sind keine weiteren Pickelchen aufgetreten und auch meine Periorale Dermatitis bleibt weg (wie bei allen bisherigen Avene Produkten). Nach dem Eincremen fühlt sich meine sonst recht trockene Haut schön geschmeidig an.

Fazit Avene Cleanance AC
Wer trockene Haut mit Neigung zu Entzündungen und Pickeln hat, sollte es mal, wie ich, mit dem Avene Cleanance Programm in Verbindung mit dieser Creme zur Feuchtigkeitspflege probieren. Bei mir hat sich meine Haut mit diesen Produkten auf jeden Fall um 200% verbessert. Ich werde sie deshalb auch zukünftig nutzen! Wer eher fettige Haut hat, der kann sich zur Feuchtigkeitspflege auch die Emulsion der Serie anschauen. Diese hat einen niedrigeren Lipid(Fett-)gehalt und wird deswegen auch gerne von mir bei heißerem Wetter genutzt!

 

Avene Cleanance Talgregulierende, mattierende Emulsion
Eigenschaften laut Avene: mattierend und feuchtigkeitsspendend, antibakteriell, wirkt gegen Entzündungen, reguliert die Talgproduktion, leicht und ölfrei, 69% Thermalwasser, 10% Lipidgehalt – Für fettige Haut, die zu Unreinheiten neigt
siehe auch: Avene Cleanance Emulsion

14.06.14 Nachdem es ja bekanntermaßen in letzter Zeit recht heiß war, bin ich dann vor Kurzem bei der täglichen Feuchtigkeitspflege meiner Haut von der Cleanance AC zur Cleanance Emulsion gewechselt, da diese einen geringeren Lipidgehalt hat – also weniger fettend ist. Das ziehe ich bei meinen Feuchtigkeitspflegen bei heißen Temperaturen eindeutig vor. Auch bei der Emulsion gefällt mir, dass sie sich leicht verteilen lässt und geruchsneutral ist. Sie sieht übrigens milchig aus, ist aber leicht durchscheinend. Die Haut fühlt sich auch nach dem Eincremen mit der Emulsion schon weich und geschmeidig an. Allerdings sollte man eine etwas größere Pause zwischen dem Eincremen und dem Schminken lassen, da sich die Creme sonst beim Schminken abribbelt. Wenn alles komplett eingezogen ist, besteht das Problem aber nicht mehr – Ich warte nun deshalb einfach immer 15 Minuten bis ich mich schminke. Auch die Emulsion vertrage ich übrigens hervorragend und meine POD bleibt immer noch weg! :-)

Fazit Avene Clean Talgregulierende, mattierende Emulsion
Schöne leichte Feuchtigkeitspflege für den Sommer, die keinen fettigen Film hinterlässt. Ideal für empfindliche Haut und auch bei Gefahr von Perioraler Dermatitis (zumindest bei mir) geeignet zur täglichen Feuchtigkeitspflege.

Schwarztee gegen Entzündungen und POD

✪✪✪✪✪
Tolle Wirkung
Schwarztee ist bekannt dafür, dass es im Kampf gegen Entzündungen und bei Perioraler Dermatitis (POD) hilfreich sein kann. Auch ich hatte damit riesigen Erfolg in der akuten Phase meiner POD. Diese war dadurch bis zu meinem Termin beim Hautarzt schon wieder halb verschwunden. Außerdem benutze ich es auch zum Austrocknen von entzündeten Pickeln oder zum Beruhigen von gereizter Haut. Zum Trinken mag ich Schwarztee nicht, aber als Hauthelferchen bin ich ein Fan! :-)

Anwendung
Den schwarzen Tee mit heißem Wasser aufgießen, mindestens 20 Minuten ziehen und danach abkühlen lassen. Ein Wattepad in das Gebräu tauchen, leicht ausdrücken und 10-15 Minuten auf die betroffene Stelle legen. Da die Haut dadurch sehr austrocknet, kann man unter den Wattebausch wohl auch Olivenöl oder Vaseline streichen. Das habe ich allerdings nicht gemacht und kann deshalb auch nicht darüber berichten.

Blutzuckermessgerät Glucomen ready

✪✪✪✪✪
2014-04-30 09.00.20Am 25.04.14 kam ein Paket von der Berlin-Chemie AG an. Darin befand sich das Blutzuckermessgerät Glucomen Ready mit einem Päckchen Lancets (die Piekser) und eine „Kartusche“ Teststreifen.

Eine Freundin, die zu Besuch war, und selbst Blutzuckermessgeräte nutzen muss, war angetan davon, wie „fancy“ das Gerät ist. Und ich, als unerfahrener Nutzer, fand es auch direkt sehr schick.

Positiv fällt auf jeden Fall gleich auf, dass die Schutzhülle fester Bestandteil des Geräts ist  und nicht für Benutzung abgenommen werden muss.

Um die Kasette mit den Teststreifen in das Gerät einzlegen, muss man die Schutzhülle allerdings abnehmen. Dafür betätigt man auf der Rückseite zwei Schiebregler, die die Blockade, welche das Abrutschen bei normaler Nutzung verhindern, aufheben. Dann kann man die Hülle ganz einfach vom Gerät abziehen und das Kassettenfach an der Unterseite öffnen. Nach dem (so einfachen) Einlegen der Kassette. stülpt man die Hülle wieder über das Gerät. Um mit dem Messen zu beginnen, muss man jetzt nur noch die Lancette einstecken. Dafür entnimmt man den Halter auf der Linken Seite komplett aus dem Gerät und steckt die Lanzette komplett hinein, sodass sie mit der Schutzkappe auf der anderen Seite wieder rauskommt. Dann setzt man den Halter wieder in das Gerät (man kann dabei auch noch durch Drehen die Stichtiefe festlegen) und entfernt danach von außen die Schutzkappe (drehen! nicht knicken!). Und schon kanns losgehen!

Zum Aktivieren des Geräts zieht man den unteren Teil der Schutzkappe fest herunter, bis es leicht klackt. Dann kommt an der linken Seite ein Teststreifen hervor und die Lanzette ist aktiviert. Nun hält man den Finger an die Öffnung der Lanzettenhalterung und drückt auf den Auslöseknopf. Daraufhin schießt die Lanzette nach vorne und piekst in den Finger. Der Bluttropfen, der austritt, muss nun auf die Spitze (nicht obendrauf oder drunter – sondern direkt ganz vorne) des Teststreifens aufgebracht werden. Wenn genug Blut für die Testung vorhanden ist (sichtbar am Testpunkt in der Mitte des Streifens), erscheint nach 5 Sekunden – das Gerät zählt auf dem Display runter – das Messergebnis. Wenn zu wenig Blut vorhanden war, erscheint ein Error-Zeichen. Das Testergebnis scheint auch recht genau zu sein. Wenn man mehrfach misst, variiert es maximal um „1“. Und wenn jemand anderes zwischendurch misst, erscheint ein komplett anderes Ergebnis. Das ist leider der einzige Vergleich, den ich nutzen kann – mir reicht das aber.

Laut Anleitung soll man die Lanzetten (Piekser) übrigens nach jeder Benutzung wechseln. Das finde ich persönlich etwas übertrieben (und sicher auch teuer), aber man merkt schon, wie das Pieksen jedesmal ein bissel schmerzhafter wird, wenn man die Lanzette nicht wechselt, da sich die Spitze immer mehr verbiegt. Wenn man zu lange mit dem Wechsel wartet, riskiert man deshalb eventuell auch Entzündungen durch ausgefranste „Wunden“. Nach spätestens zwei Tagen erscheint mir deshalb ein Tausch sinnvoll.

Der Wechsel der Lanzette ist recht einfach, auch wenn mich stört, dass man etwas rumfummeln muss, um den Halter an der oberen Schutzhüllenkappe vorbeizubringen. Es wäre schöner, wenn sich diese 1mm mehr nach oben schieben ließe, ohne sie ganz abnehmen zu müssen.

Schön ist, dass die Schutzhülle wirklich zubleibt, wenn man sie in der Handtasche transportiert. Man aktiviert das Gerät deshalb auch nicht versehentlich.

Die Kurzanleitung des Gerätes finden ich noch etwas verbesserungswürdig. So ist einem als unerfahrener Nutzer z.B. auch mit Anleitung nicht ganz klar, wo der Bluttropfen auf den Teststreifen soll. Erst durch Probieren haben wir rausgefunden, dass dieser auf die Spitze aufgetragen werden muss und sich dann innen in den Streifen zieht. Und auch beim sonstigen Einstellen, war die Anleitung nicht immer eine Hilfe. Man muss halt selbst ein bissel rumprobieren, bis man alles richtig eingestellt und verstanden hat – danach ist die Bedienung aber wirklich einfach.

Alles in allem bietet einem dieses Gerät einem sehr komfortable die Möglichkeit, seinen Blutzuckerspiegel auch unterwegs regelmäßig zu testen und abzuspeichern.

Avene Cleanance K – ein Teil der Pflegeserie

✪✪✪✪✪

2014-04-25 13.37.21

Tolle Pflegeserie! – Perfekt für meine Problemhaut

23.04.14  Da ich mit dem Peeling (Avene Cleanance Mask) aus der Avene Cleanance Serie gute Erfahrung gemacht habe, will ich nun auch die zugehörige Creme (Cleanance K Gelcreme) testen. Diese sollte laut dem Werbeversprechen perfekt für meine Problemhaut (als Teenie verschont – Ü30 dieser Mist) sein, da sie mit Fruchtsäure arbeitend gegen Verhornungen wirkt und so verstopfte Poren reinigt. Zur Unterstützung habe ich mir noch das seifenfreie Reinigungsgel der gleichen Serie angeschafft, welches ebenso wie die Gelcreme talgregulierend und antibakteriell wirken soll.

Heute angekommen habe ich natürlich beides gleich ausprobieren müssen. Nach dem Auftragen des Gels hat die Haut kurz gebitzelt – das soll aber normal sein – und fühlt sie sich ganz samtig an. der erste Eindruck ist also super. ABER: Auf der Webseite warnen sie vor einer kurzzeitigen Verschlimmerung der Haut, da sich verstopfte Poren ja öffnen – Nu hab ich ANGST! :/ Ich werde weiter berichten!

26.04.14 
Bisher, nach täglicher Nutzung des Reingungsgels (morgens und abends) und des K-Gels (abends) hat sich meine Haut, was die Reinheit angeht, kaum verändert, aber eben auch nicht zum Schlechteren. Positiv aufgefallen ist mir, dass meine oft trocken bis schuppige Haut an Nasen- und Mundwinkel +  Wange derzeit ganz weich ist.

29.04.14 
Ich glaube inzwischen eine Besserung feststellen zu können. Da es aber bei meiner Haut immer mal Aufs und Abs gibt, warte ich noch mit dem Jubeln. Der Knubbel an meinem Kinn ist auf jeden Fall verschwunden (ob das an den Produkten liegt, steht in den Sternen) und ich habe derzeit keine Pickel o.ä. auf der Stirn oder am Haaransatz. Inzwischen habe ich aber festgestellt, dass die Creme auf gereizter bzw aufgekratzter Haut ganz schön brennt – autsch!

12.05.14
Okay, sie- meine Haut – ist noch nicht perfekt, aber auf jeden Fall besser, als das ganze letzte Jahr! :-) Ich habe fast keine Entzündungen mehr und Pickel sind seit dem „Behandlungs“start auch keine aufgetaucht. Nur bei den Mitesserchen würde ich mir noch ein bissel mehr Wirkung wünschen – ich bin allerdings auch superkritisch.

So habe ich die Serie angewendet
Avene Cleanance Reinigungsgel: Morgens und Abends zum Reinigen des Gesichts.
Avene Cleanance K: Abends nach der Reinigung auf die  trockene Gesichtshaut auftragen.
Avene Cleanance Mask: Ein bis zweimal die Woche auf das angefeuchtete Gesicht auftragen, 5-10 Minuten einwirken lassen und gründlich abwaschen.

Und mit diesen Stoffen soll sie wirken
Avene Cleanance Reinigungsgel: Zinkglukonat gegen Entzündungen, Glyceryllaurat gegen eine Talgüberproduktion
Avene Cleanance K: Fruchtsäuren zum sanften Abschuppen der Haut, Zinkglukonat + Vitamin B6 gegen Entzündungen, Kürbiskern-Extrakt für die Regulierung der Talgproduktion. „Das „K“ bei Cleanance K steht für keratolytisch und bedeutet „hornlösend“. Cleanance K entfernt also unnütze Hornschüppchen auf der Haut und hilft so, verschlossene Poren zu öffnen“ (Quelle: http://www.avene.de/produkt/cleanance-k, 12.05.14)
Avene Cleanance Mask: Fruchtsäuren + Polyethylenkügelchen zur Reingung der Haut, Kaolinpuder gegen überschüssiges Talg

Fazit
Die Avene Cleanance Serie hat mich vollends überzeugt. Nach einer gefühlten Ewigkeit, kann ich mich endlich mal wieder ohne Missmut ungeschminkt im Spiegel anschauen! :-) Die Entzündungen sind, bis auf kleinere Ausreißer ab und an, verschwunden und die trockene Haut neben der Nase ist schön weich. Pickel habe ich bisher keine mehr bekommen, aber Mitesser lassen sich nicht ganz damit verhindern. Am meisten hat mir die Serie aber bei meinem Kampf gegen die entzündeten Talgdrüsen am Haaransatz (an der Stirn) geholfen. Und nun das Beste: Trotz täglichem Reinigen und Eincremen bleibt meine Periorale Dermatitis (POD) weg! :-)

16.06.14 Update: Da mein Avene Reinigungsgel leer war und ich leider erst zu spät nachbestellt habe, habe ich nun drei Tage ein anderes Waschgel aus der Drogerie genutzt. Und tada, meine Periorale Dermatitis meldet sich zurück. Sie war also nicht, wie gehofft, für immer verschwunden. Das ist für mich aber ein zusätzlicher Beweis, wie mild das Zeug von Avene reinigt und dass es sowohl für empfindliche und POD gefährdete Haut geeignet ist! Ab jetzt eindeutig nur noch Avene für die Gesichtsreinigung!